Frauen siegen in der Nachspielzeit

Landesliga Frauen: SV Hohenlimburg – SV Fortuna 1:2(1:0). Durch einen Treffer in der ersten Minute der Nachspielzeit sicherte Laura Oerter unseren Frauen in letzter Minute den Sieg beim SV Hohenlimburg. So gewannen die „Fleckerinnen“ letztlich mit 2:1(0:1), rutschten aber trotz des schwächeren Torverhältnisses gegenüber Dorstfeld auf den vierten Rang ab.

In die heute von Lauf-Trainer Mark Fekadu betreute Starelf rutschten mit Marlen Sundermann und Gianna Petri gleich zwei B-Juniorinnen, die am Tag zuvor schon 80 Minuten in der Regionalliga gespielt hatten. Verzichten musste die Fortuna im Vergleich zur Vorwoche auf Svenja Diehl und Vanessa Schöbel. Zunächst begannen unsere Frauen ordentlich und erspielten sich durch Melina Fischer (9.), Pauline Fernholz (12.) und Marlen Sundermann (18.) erste gute Torchancen, um in Führung zu gehen. Fischer kam in der Mitte nach Pass von Fernholz aber einen Schritt zu spät, Fernholz selbst schoss nach Steilpass von Louisa Saßmannshausen vom 5-Meter-Raum knapp drüber und Sundermanns Distanzschuss wehrte Hohenlimburgs Torfrau Johanna Schmidt ab.

Auf der Gegenseite kam es dann wie es kommen musste: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld spielten konterten die Gastgeberinnen unsere Frauen aus und spielten ihre Stürmerin Pascale Kampczyk im Strafraum frei. Die ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 1:0 für den SVH traf (19.). In der Folge klappte bei den „Fleckerinnen“ kaum noch etwas. So leisteten sie sich viele zum Teil auch sehr einfache Fehlpässe, zeigten wenig Laufbereitschaft und kamen zu keiner weiteren Torchance im ersten Spielabschnitt. Lediglich Kathi Klaes traute sich mal aus der Distanz zu schießen, zielte aber so unplatziert und harmlos.

In der zweiten Halbzeit führte dann die erste vernünftige und gute Kombination zum 1:1-Ausgleich. Sabrina El-Aissati startete den Konter nach gegnerischer Ecke am eigenen Sechzehner, spielte zu Marlen Sundermann und die schickte Pauline Fernholz nach zwei Doppelpässen mit Lisa Hetzel und Fernholz auf die Reise. Fernholz setzte sich anschließend gegen eine Abwehrspielerin durch, bediente in der Mitte Melina Fischer und die traf eiskalt zum 1:1-Ausgleich (52.).

Anschließend bewegten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, Chancen waren bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 22 Grad aber eher die Ausnahme. Hohenlimburg hatte einen guten Freistoß aus zentraler Position am Strafraum (62.) sowie einen Distanzschuss ( 80.) zu bieten – beide Male war aber Freudenbergs Torfrau Ann-Kathrin Stötzel zur Stelle. Auf der Gegenseite verzog Laura Oerter per Distanzschuss aus 25 Metern (68.) und ein Kopfball von Pauline Fernholz nach einer Oerter-Ecke flog knapp daneben (70.).

Als alle schon mit einem 1:1-Unentschieden rechneten, fasste sich Laura Oerter in der ersten Minute der Nachspielzeit doch noch mal ein Herz, setzte sich an der Strafraumkante gegen zwei Gegenspielerinnen durch und knallte den Ball aus etwa 12 Metern zum Freudenberger 2:1 unter die Latte (91.).

„Der Sieg in Hohenlimburg ist sicherlich etwas glücklich, spricht aber auch für die gute Kondition und Konzentration der Mädels. Dennoch schafft es die Mannschaft in schwierigen Phasen wie nach dem Gegentor oft noch nicht, wieder zum eigenen Spiel zu finden und es durchzuziehen. Oft fehlen dann auch Erfahrung und Mut, obwohl die technischen und fußballerischen Fähigkeiten vorhanden sind“, so das Fazit von Vertretungstrainer Mark Fekadu.

SV Fortuna: Stötzel – Alt, Saßmannshausen, Petri, Hetzel – Klaes(Daub), El-Aissati, Oerter, Sundermann(Pfeifer) – Fernholz, Fischer(Keuck).

Weitere Fotos gibt's unter https://www.facebook.com/fleckerdamen/