C-Junioren sind Meister

C-Junioren Kreisliga A: SV Setzen - SV Fortuna Freudenberg 0:9 (0:4). Grund zum Feiern für unsere C-Junioren! Die Nachwuchskicker von Trainer Markus Reichow setzten sich mit 9:0(4:0) gegen den SV Setzen durch und sind damit Meister in der Kreisliga A! Das Endergebnis täuscht ein wenig über den Spielverlauf hinweg, da der SV Setzen über das gesamte Spiel hinweg stets Druck auf das gegnerische Tor ausübte und sich bis zum Schlusspfiff mit seiner jungen Mannschaft nicht aufgab. So musste Tobi, der in Vertretung für Konrad das Tor hütete, mehrfach ins Spiel eingreifen, er wusste aber souverän die Null zu halten. Auf dem Weg zu Meisterschaft war es für die "Flecker" wichtig, drei Punkte zu holen, da noch zwei schwere Spiele warteten. Dass es in der Rückrunde nicht mehr so einfach ist, Spiele zu gewinnen, hatten der Zittersieg gegen den 1. FC Dautenbach und die laufintensive Partie gegen den SV Germania Salchendorf gezeigt. Daher war es umso schöner mitanzusehen, wie die Fortunen die Tore gegen Setzen zum Teil richtig gekonnt herausspielten.

Die Tore der Fortuna: (11', 59', 59') Dennis Becher | (12', 63') Marcello Link | (28') Mahdi Jaber | (32', 45') Nico Leis | (38') Leon Petri

Zeitgleich zu diesem Spiel trafen die beiden Verfolger in der Tabelle aufeinander, Niederschelden und Weißtal. Mit Spannung fieberten die Kicker aus Freudenberg der Ergebnismeldung im Internet entgegen, bis ein telefonischer Anruf die Erlösung brachte. Niederschelden hatte überraschend verloren und damit stand zwei Spieltage vor Ende der Meisterschaft die C-Junioren-Manschaft des SV Fortuna Freudenberg als Meister fest!

Wir gratulieren an dieser Stelle dem gesamten Team, den Spielern und den Trainern / Betreuern zu dieser hervorragenden Leistung, die so zu Beginn der Saison nicht absehbar war. Der kleine Kader war immer wieder durch Verletzungen oder Krankheiten geschwächt und musste sich zum Teil richtig durchbeißen. Es war also folgerichtig, dass immer mal wieder Spieler der D-Jugend aushelfen mussten, denen hier auch noch einmal herzlich gedankt werden soll.

Als "kleine Meister" können sich fühlen: Tom Hekter, Taki Jaber, Fabio Klein, Paul Krämer, Ben Lindenschmidt, Luis Marberg, Justus Monreal, Vinzent Schomers.