Heinsberg entthront 2. Frauen

Die SG Albaum/Heinsberg hat das Turnier der 2. Frauenmannschaft für sich entschieden und unsere Reserve damit als Titelverteidiger abgelöst. Im Freudenberger Schulzentrum setzte sich der Bezirksliga-Tabellenführer im Endspiel mit 8:2 gegen den Liga-Rivalen SV Schameder durch. Unsere Frauen sicherten sich mit einem 4:2-Sieg gegen Liga-Konkurrent Germania Salchendorf den dritten Platz.

Knappe und ausgeglichene Gruppenspiele hatten in der Vorrunde für viel Spannung gesorgt. So hatten in Gruppe B nach zwei Spielen alle Mannschaften drei Punkte auf dem Konto, sodass erst der letzte Spieltag für die Entscheidung sorgte. Hier setzte sich am Ende die SG Albaum/Heinsberg und der Germania Salchendorf mit zwei Siegen durch und zogen so ins Halbfinale ein. In Gruppe A wurde der SV Schameder Gruppensieger (7 Punkte), mit zwei Unentschieden und einem Sieg qualifizierte sich auch die Fortuna für das Semifinale.

Dort scheiterte die Mannschaft von Trainer Klaus Weller dann aber an den Heinsbergerinnen, die sich knapp mit 2:1 gegen die Fortuna durchsetzten und das Turnier am Ende auch verdient gewannen. Im zweiten Semifinale gewann der SV Schameder mit 2:0 gegen die Germania aus Salchendorf und qualifizierte sich somit ebenfalls fürs Endspiel. Dort hatte der SV Schameder dann keine Chance gegen die Sauerländerinnen, die sich den Titel mit dem 8:2-Sieg erstmals sicherten.

Weiteren Grund zum Jubeln hatten auch Lara Martin vom SC Drolshagen, die als beste Torfrau des Turniers ausgezeichnet wurde, sowie Madeline Habbel (SG Albaum/Heinsberg), die mit sieben Treffern beste Torschützin wurde.

An dieser Stelle wünschen wir Selina Wurm (SC Drolshagen) gute Besserung und schnelle Genesung!

Den gesamten Turnierverlauf gibt’s hier im Überblick!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok